Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/cthulhy

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hintergründe?!?

Hintergründe sind das A und O des Vampirelive.

Mit diesem Satz könnte ich meine Ausführungen für heute auch schon wieder beenden, aber ich hab noch 3-4 Gedanken mehr zu diesem Thema.

Zuerst sollte man die Hintergründe in 2 Arten unterscheiden:

1. Charakterhintergrund

2. Spielwelthintergrund

 

1. Charakterhintergrund:

Diese Art ist total wichtig. Sie gibt dem Spieler allerhand an Details für sein Spel an die Hand.

- Wie war der Mensch, der nun Vampir ist?

- Welche Diskrepanzen ergeben sich daraus zum jetzigen Vampir?

- Wie geht der Vampir mit seiner menschlichen Persönlichkeit nun um?

- Was vermisst er?

- Welche Dinge möchte er verschleiern?

- Wie haben sich die Prioritäten verschoben?

Fragen, dieser Art oder auch ganz anderer, gibt es zusammengefasst in vielen unterschiedlichen Fragebögen, de dem Spieler helfen sollten, einen Charakter zu formen und ihm Leben einzuhauchen.

Spielt man einen Charakter schon länger, dann ist auch alles, was der Charakter schon im Spiel erlebt hat Hintergrund. Dinge, die ihn prägten, sollten möglichst immer erlebt sein, ob auf vergangenen Spielabenden oder in ausgespielten Präludien ist völlig egal. Wchtig ist, dass sie für den Spieler ein abrufbares Gefühl transportieren.

Diese Art von Hintergrund ist meines Erachtens die Art, die Rollen prägt und die, die die Rollen auch im Spiel immer wieder anspielen sollten. 

-> Hintergrund, der mit persönlichen Erfahrungen und Gefühlen belebt wird.Und somit zum eigenen Spielinhalt für den Charakter wird.

2. Spielwelthintergrund:

Ich will ihn nicht gänzlich verteufeln, den ganzen Fluff, den White Wulf geschrieben hat, um uns die WoD zu erklären. Einiges davon ist nötig, um sie zu verstehen, dese Welt, die wir bespielen. (Ich arbeite, mit vielen Kollegen) seit Jahren daran, diese notwendigen Infos zu filtern und zusammen zufassen für jeden Spieler der NlC.)

Aber: Dieser Hintergrund verleitet dazu, ihn dauerhaft im Spiel einfließen zu lassen. Wenn ein Brujah über Karthago spricht, frag ich mich immer: Ist der Charakter so öde und lieblos, dass er aus seiner Lebenszeit nicht ein Beispiel findet, dass ihn genauso begeistert oder aus der Fassung bringt? Ferner drängt sich die Frage auf: Woher weiß der Kerl das eigentlich? Wer hat ihm das erzählt? Weil so alt kann er schwerlich sein! Und das ist die Frage, die jeder zu jedem Detail seines Charakters beantworten können sollte. Woher weiß mein Charakter das?

Mein Verständnis der Spielwelt sagt mir: Die Alten streuen diese Informationen nur ganz sparsam. Das Wissen um solche Dinge wie Karthago oder genaue Abläufe und Wirkungen von Tremereritualen oder Sabbat-Insider-Infos, haben nur Leute, die dabei waren, Tremere oder Sabbat sind. Junge kriegen sie nicht ohne Hintergedanken. Ein Alter denkt sich etwas dabei, wenn er so uraltes Wissen Jungen erzählt. Und das ist meistens kein Vorteil, eher der nächste Schlamassel.

-> Hintergrund, der dem Spieler (nicht dem Charakter!) dazu dient, die Spielwelt zu verstehen.

 

24.11.13 16:53
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung